2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004    


Towerführung für die Nachwuchspiloten



Jeder Flug benötigt (vor dem Anlassen der Triebwerke)
eine Routing Clearance von "Delivery" auf der Frequenz auf 122.12 MHz.

Diese Freigabe beinhaltet Departure Route (Abflugverfahren),
die Flugstrecke (zum Zielflughafen), die Höhe auf die nach dem Start gestiegen
werden darf sowie den Transponder Code (Squawk).

Auf der Frequenz von Ground 121.60 MHz erhält jedes Flugzeug die Freigabe zum Anlassen der Triebwerke (Startup) und die Beschreibung des Rollwegs (Taxi) zur Startpiste.

Auch nach der Landung melden sich die Piloten ebenfalls bei Ground
und bekommen Instruktionen, die sie zu ihrer Parkposition bringt.

Auf dem Bodenradar kann der Ground Controller (auch bei schlechter Sicht)
überwachen, ob seine Anweisungen korrekt umgesetzt werden.

Meldet sich der Pilot startbereit wird sein Flug an die nächste Station übergeben: "Tower".

Auf der Frequenz von Tower 119.40 MHz erhält jeder Pilot seine Start- bzw. Landeerlaubnis.
"Austrian 123, cleared to land runway 34", lautet der passende Funkspruch der Controllerin.

Am Radarschirm wird jedes Flugzeug mit den Informationen
Flughöhe, Geschwindigkeit und Transpondercode angezeigt.
Gut zu erkennen die beiden VFR Sektoren SIERRA und ECHO.
Die kleinen Kreise im Süden die Flugplätze Vöslau und Wr. Neustadt.

Anzeige der aktiven Pisten (29 und 34) und der Windangabe: 350 14
(Wind aus Richtung 350°, also Nordwind mit 14 Knoten = 25 km/h)



Die Arbeit der Türmer ;-) näher kennen zu lernen um die notwendigen Abläufe
besser zu verstehen hat viel Spaß gemacht.
Herzlichen Dank an Bernhard und das Tower-Team!



Etwas Humor zum Abschluss:  Wenn unmittelbar hinter einem kleinen Jet
ein grosser Brummer rollt, kann das schon witzig wirken...




Home        News        Flüge        Bilder        Specials        Ausbildung        Briefing        Typen        Kontakt